Archiv der Kategorie: regional

Volle Gewerkschaftsfreiheit auch hinter Gittern!

Die Gefangenengewerkschaft GG/BO stellt sich vor

Eine Veranstaltung mit dem Journalisten und Gewerkschafter
Peter Nowak
am Montag, 20.04.2015, 19.30 Uhr
im FAU-Gewerkschaftslokal, Metzer Str.20, Bielefeld

Im Mai 2014 gründeten Gefangene in der JVA Tegel die Gefangenengewerkschaft / Bundesweite Organisation (GG/BO). Zwei ihrer zentralen Forderungen sind ein allgemeiner Mindestlohn auch für Gefangene und die Aufnahme in die Rentenversicherung. Volle Gewerkschaftsfreiheit auch hinter Gittern! weiterlesen

Film: „MUMIA – Long Distance Revolutionary“ (USA 2012 – OmU)

am Samstag, den 7. März 2015 um 19:00 Uhr
AJZ-Kino, Heeper Str. 132, Bielefeld

Der afroamerikanische Journalist und ehemalige Black Panther Mumia Abu-Jamal ist nicht nur einer der bekanntesten politischen Gefangenen der USA, sondern übt aus der Haft heraus auch großen Einfluss auf die moderne Anti-Todesstrafenbewegung und die Analyse der Masseninhaftierung in den USA aus.

Die Dokumentation setzt sich mit seinem Leben und Wirken auseinander und spannt einen Bogen von den Bürgerrechstkämpfen der 1960er bis heute: Repression – Menschenrechte – Widerstand
Mumia Abu-Jamal ist inzwischen über 33 Jahre ohne gültige Beweise in Haft.

anschliessend Updates zur aktuellen FREE MUMIA Kampage
www.freiheit-fuer-mumia.de

Veranstalter*in: Rote Hilfe Bielefeld und „Free Mumia Berlin“
im: http://ajz-bielefeld.de/

Kurden und Kurdinnen – unterstützt und zugleich strafrechtlich verfolgt

Einladung zu einer Informationsveranstaltung mit Diskussion

mit Monika Morres vom Verein Azadi e.V., Köln
Freitag, 20. Februar 2015   19:00 Uhr
Bürgerwache am Siegfriedplatz

Vor dem Hintergrund der Verteidigung von Kobanê/Rojava durch die Kräfte der kurdischen YPG/YPJ gegen die Terrormiliz IS und der Auseinandersetzungen um die Lieferung deutscher Waffen an die Peschmerga der kurdischen Autonomieregierung im Nordirak, hat die Diskussion um eine Neubewertung der PKK an Dynamik gewonnen. Bis hinein in bürgerliche Medien und Parteikreise wird zunehmend die Haltung der Bundesregierung in Frage gestellt, einerseits aus außenpolitischen Erwägungen ihr genehme Kurden mit Waffen auszustatten, andererseits aus ebensolcher Motivation seit 21 Jahren am PKK-Betätigungsverbot und der Stigmatisierung der kurdischen Freiheitsbewegung in Deutschland festzuhalten. Ein Perspektivwechsel auf diese Frage scheint heute aktuell wie nie.

Kurden und Kurdinnen – unterstützt und zugleich strafrechtlich verfolgt weiterlesen

Kampf um Kobané Wofür steht Rojava?

Informationsveranstaltung von: NAV-DEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland), Die Linke. Bielefeld und Die Linke. Gütersloh, YXK (Verband der Studierenden aus Kurdistan), LINKE.SDS (Sozialistisch-demokratischer Studierendenverband) mit:

Berfin Hezil, kurdische Journalistin, sie hat als eine der ersten aus
Shingal berichtet und ist oft in Rojava sowie Dr. Nikolaus Brauns, langjähriger Kenner der Situation und noch vor kurzem vor Ort, Mitarbeiter von Ulla Jelpke, MdB DIE LINKE. Moderation: Frank Schwarzer, DIE LINKE.

Freitag, 30. Januar 2015, 19 Uhr, IBZ

Internationales Begegnungszentrum Friedenshaus,
Teutoburger Straße 106, 33607 Bielefeld

Kampf um Kobané Wofür steht Rojava? weiterlesen

„Beleidigung und Widerstand…“

Prozess vor dem Amtsgericht Bielefeld, 21. November 2014

Unterstützung von politisch Angeklagten durch solidarische Präsenz im Gerichtssaal, durch Prozessbeobachtung, Dokumentation und Information gehört zu den zentralen Aufgaben der Roten Hilfe. Im Folgenden ein Kurzbericht. Er ist  kursorisch gehalten und soll vor allem hinweisen auf weiterführende Informationen: Dokumentationen der lokalen Berichterstattung (Presseschau) und Stellungnahmen.

„Beleidigung und Widerstand…“ weiterlesen

Prozess um rassistische Polizeikontrolle

Mitarbeiterin des AK Asyl e.V. wegen Widerstand gegen rassistische Maßnahme angeklagt. AK Asyl ruft zu solidarischer Prozessbeobachtung auf.

Zweiter Verhandlungstag im Prozess um rassistische Polizeikontrollen auf dem Kesselbrink in Bielefeld am Freitag, 21. November 2014 um 10.00 Uhr Amtsgericht Bielefeld Gerichtstraße 6 – 4. Etage, Saal 4053 – 33602 Bielefeld

In den vergangenen Monaten kam es auf dem Kesselbrink wiederholt zu rassistischen Polizeikontrollen. Auch eine Mitarbeiterin des AK Asyl geriet im Juli diesen Jahres in eine solche Kontrolle. Sie war auf dem Weg zu einem Arbeitstreffen, als die Polizei sie und drei weitere schwarze Menschen ab dem Kesselbrink verfolgte und auf dem Real- Parkplatz kontrollierte und  durchsuchte.

Prozess um rassistische Polizeikontrolle weiterlesen

Rojava

Der Norden Syriens zwischen Krieg und Basisdemokratie

Veranstaltung mit Anja Flach von „Tatort Kurdistan“ am Dienstag, 11.11.2014 um 18:00 Uhr im AJZ Bielefeld, Heeperstr. 132

Als der Aufstand und kurze Zeit später der mörderische Krieg in Syrien begann, entschieden sich die KurdInnen für einen Dritten Weg. Im Norden Syriens bzw. in Westkurdistan (Rojava) bauten sie erst in allen Orten Rätestrukturen und Selbstverteidigungskräfte auf.

Als der Krieg sie erreichte, befreiten sie ab 2012 ihre Regionen von den Truppen Assads. Genauso halten sie Distanz zur islamistisch-nationalistischen Opposition.

Rojava weiterlesen

„The Silent Revolution“

Kobane und Rojava, eine Chance für den Nahen Osten

Film und anschließende Diskussion in Gütersloh

Am Donnerstag, dem 6. November 2014 um 20 Uhr läuft im Gütersloher Bambi-Kino der Film „The Silent Revolution“. In Nordsyrien, von den Kurden Rojava genannt, haben Kurden, Assyrer, Araber und Turkmenen nach dem Rückzug der Truppen Assads gemeinsam begonnen eine andere Gesellschaft aufzubauen. Unter widrigsten Umständen wird versucht, Basisdemokratie und  die gleichberechtigte Teilnahme aller ethnischen und religiösen Gemeinschaften umzusetzen.

Zugleich ist die Politik Rojavas ökologisch und auf allen Ebenen emanzipatorisch ausgerichtet. Frauen sind überall gleichberechtigt vertreten. Damit hat Rojava Vorbildfunktion für ausnahmslos alle Staaten im Nahen und Mittleren Osten und weit darüber hinaus.

„The Silent Revolution“ weiterlesen

„Die Revolution ist Alltagssache“

von Émile Pouget (1860-1931) – Buchpräsentation

Donnerstag, 30. 10. 2014, 19.30 Uhr
FAU-Büro, Metzer Str. 20, 33607 Bielefeld

Die Schriften, in denen Pouget, vor einem Jahrhundert, dieses Konzept gesellschaftlicher Autonomie darlegte, liegen nun erstmals in deutscher Sprache vor und werden vom Übersetzer und Kommentator, Michael Halfbrodt, vorgestellt.

„Die Revolution ist Alltagssache“ weiterlesen