Kontakt und Spenden

Rote Hilfe e.V., Ortsgruppe Bielefeld

Sprechstunde jeden 2. Dienstag im Monat um 20:00 Uhr

Rote Hilfe e.V., OG Bielefeld
c/o BI Bürger*innenwache e.V.
Rolandstr. 16
33615 Bielefeld

bielefeld [at] rote-hilfe.de

PGP Schlüssel auf Anfrage

Bei Adressänderungen oder Nachfragen wegen nicht ankommender Rote-Hilfe-Zeitungen meldet Euch bitte direkt bei der Bundesgeschäftsstelle:

Rote Hilfe e.V. – Bundesgeschäftsstelle
Postfach 32 55

37022 Göttingen

Tel.: +49 (0)5 51 – 7 70 80-08 | Fax: -09
Mail: bundesvorstand [at] rote-hilfe.de

Beitritts- und Änderungsformular


Beratung gibt’s auch beim
Ermittlungsausschuss Bielefeld

c/o Infoladen Anschlag
Heeperstr. 132
33607 Bielefeld

ea-bielefeld [at] autistici.org
Kontakt: donnerstags 19:00 – 20:00 Uhr im Infoladen

Spenden:

Zentrales Spenden- und Beitragskonto:

Rote Hilfe e.V.

IBAN: DE25 2605 0001 0056 0362 39
BIC: NOLADE21GOE

Kontonummer: 56036239
BLZ: 260 500 01
Sparkasse Göttingen

Ihr könnt dort folgende Stichworte bei der Überweisung angeben:

Mitgliedsbeitrag

G20, für Repressionskosten im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel, der im Juli 2017 in Hamburg stattfand.

AntiRa,  Solidarität mit den Kämpfen der Refugees – Bleiberecht für alle!  Spenden für widerständige Geflüchtete und deren Unterstützer*innen, die durch ihren politischen  Aktivismus von staatlicher Repression betroffen sind

Antifa Ukraine, für verfolgte Antifas in der Ukraine, in den Kriegsgebieten im Donbass und von der Krim

Mumia, für die Verteidigung von Mumia Abu-Jamal; die Spenden werden dann an das AnwältInnenteam weitergeleitet

Klimaproteste, bei Besetzungen von Wald, Braunkohlegrube und -baggern, drohen auch Strafverfahren, die die Rote Hilfe regulär unterstützt – aber die horrenden Zivilklagen eben eigentlich nicht. Dieser extra Spenden-Hut ist genau auch dafür.

Castor, für Repressionskosten nach Anti-Castor-/Anti-AKW-Protesten

Gipfelsoli, für allgemeine Spenden für Repressionskosten nach Protesten gegen Gipfelkonferenzen

International, für die internationale Solidarität mit politisch Verfolgten außerhalb der BRD

Verwaltungs- und Zivilklagen, z.B. für Klagen gegen Demoverbot oder -auflagen; Schadensersatzforderung gegen polizeiliche Übergriffe; Unterlassungsklagen; Bleiberecht von AsylbeweberInnen; Auskunftsersuchen; Betriebsrepression

Beugehaft; zur Unterstützung von Menschen, die sich weigern, als ZeugInnen gegen andere auszusagen und denen Beugehaft droht. Von Beugehaft Betroffene benötigen z.B. Hilfe u.a. für Lohnausfall, Wohnungsmiete, Fahrtkosten für BesucherInnen

100 Plus X, für allgemeine Spenden für die Antirepressionsarbeit der Roten Hilfe e.V. im Rahmen der Kampagne „100PlusX für die Rote Hilfe“

Hinweis zu zweckgebundenen Spenden: Sollten nach Beendigung des Spendenzwecks wider Erwarten Spendengelder übrig bleiben, so werden sie zur Deckung anderer Repressionskosten verwendet.

Solidarität ist unsere Waffe!